Skype: globaladventureguide

Reise Blog

Mountainbike Tagestour in Queenstown – Mein Tagebuch

Heute geht es auf Tour. Wir sind sehr gespannt, wie der Tag laufen wird. Es soll ein erstes Einrollen ohne große Schwierigkeiten werden. Zunächst sind wir zu viert. Unser Tour Guide, Busfahrer, und gelegentlich auch Koch Axel von PCT,  Michael (Mike) und Michael und ich. Um 8 Uhr geht’s zum Frühstück,  um 9:15 Uhr brechen wir auf. Zunächst geht es wieder den Lake Wakatipu entlang. Das Tempo ist sofort ganz ordentlich. Ich leide immer noch etwas unter meiner Erkältung und muss mich schon ziemlich ins Zeug legen. Schade. Mein Fitnesszustand vor Abreise  in Deutschland war eigentlich ganz gut. Mal sehen, wie ich heute mithalten kann.  Wir treffen uns mit Phil, der uns als Guide auch schon bei der PCT Tour 2009 ein paar Tage begleitet hat und seinem Kunden Martin aus den USA im Atlas BeerCafe an der Waterfront in Queenstown. Phil kann sich sogar noch an mich erinnern. Axel besorgt noch etwas Verpflegung für uns. Obst, Kekse und ein paar Energieriegel werden verteilt.

Dann geht‘s los. Martin  ist ein lustiger Vogel. Immer für einen kleinen Scherz und einen lockeren Spruch zu haben. Wir fahren zunächst auf der Straße in Richtung Glenorchy und bald darauf geht es auf den ersten Trail den See entlang. Für das erste „Einrollen“ ist der schon mal ganz anspruchsvoll. Technik und Kondition werden hier gleich mal abgefragt. Dann geht es wieder ein Stück die Straße entlang, die auch eine ganz ordentliche Steigung hat. Wir befinden uns sicher nicht auf einer gemütlichen Sonntagnachmittag Ausflugsfahrt. Aber es macht Spaß, und letztlich kann jeder natürlich sein eigenes Tempo fahren. Axel und Phil fahren mal vorn, mal hinten und schauen immer wieder nach uns.

Es geht auf den nächsten Trail, der nochmal deutlich fordernder ist. Bergauf und bergab. Weite Teile muss ich schieben. Insbesondere die erste Abfahrt. Und dann geht‘s richtig los. Es geht einen zum Teil sehr eng geschwungen Single Trail hinauf. Jede Menge 180° Kehren. Vielleicht wäre bergab sogar noch schwerer als bergauf. 3km mit zum Teil steil abfallenden Böschungen. Etwas zu viel für mich am ersten Tag und mit den Nachwehen der Erkältung. Die Hälfte der Strecke muss ich leider schieben. Sehr schade. Der Trail ist nämlich toll. Axel und Phil stehen uns insbesondere an den schwierigeren Passagen mit Rat und Tat zur Seite. Und trotzdem habe ich kurz vor dem Ende des Abschnitts noch einen Sturz. Eigentlich eine eher einfache Stelle. Eine einzige Wurzel bringt mich aus dem Tritt. Und dann falle ich  auch noch zur Talseite. Die Böschung ist hier nicht besonders steil, unter dem Bike liegend habe ich aber trotzdem etwas Mühe, mich zu befreien und wieder auf den Trail zu steigen. Ich beeile mich, damit die Guides nichts sehen. Nichts passiert. Ich muss mehr schmunzeln, als dass ich mich über mein Missgeschick ärgere. Alle anderen kommen gut durch und warten am Ende des Trails.

Ich zwar froh, dass dieser Teil absolviert ist, trotzdem hat es auch Riesenspaß gemacht. Jederzeit habe ich sicher und von Axel und Phil gut betreut gefühlt. Es geht weiter auf einem 4wd Track. Auch der ist nicht ganz ohne. Recht steil bergauf auf losem, kiesigen Untergrund. An einigen Stellen muss ich wieder schieben. Schließlich erreichen wir den Moke Lake. Am dortigen Camping Platz machen wir unsere Lunchpause. Das Wetter ist spitze und nach der ersten Anstrengung schmecken Brot und Obst hervorragend. Wir sitzen im Gras, essen und schauen auf den See. Nach einer halben Stunde brechen wir wieder auf. Wir trennen uns von Phil und Martin, die eine andere Strecke nehmen. Wir fahren mit Axel in Richtung Queenstown, nehmen aber auch einen anderen Weg zurück.. Es geht die meiste Zeit über einen 4wd Track. Wir passieren Lake Dispute und müssen an einigen Stellen die Räder über geschlossene Tore hiefen. Das sorgt für Abwechslung und schafft Gelegenheit, jede Menge Fotos zu machen. Die Landschaft  fasziniert mich immer wieder. Hoffentlich reicht mein Memory Stick für all die Bilder.

Nach einer letzten steilen Single Trail Abfahrt erreichen wir die Straße nach Queenstown. Es geht wieder den See entlang. Wir durchqueren einen MTB Park und Axel und Mike fahren noch ein paar Extra Loops. Die Trails sehen wirklich nach Spaß aus, ich bin aber schon ziemlich müde und nehme mit Michael gemeinsam den direkten Weg nach Queenstown. Im „Atlas“ angekommen gibt es bei herrlichem Blick auf den Lake Wakatipu ein wohlverdientes Bier. Das ist Luxus pur ! ;-)

Gemeinsam mit Mike und Axel geht es dann zurück zum Hotel. Abends treffen wir uns zum Essen wieder mit Phil und Martin im „Flame“ in Queenstown. Fleisch, Seafood, Vegetarisch. Es ist für jeden etwas dabei und beim wirklich guten Essen lassen wir den Tag Revue passieren. Ein gelungener Auftakt.

Post navigation

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>